Satzung (Alt! Neue Satzung folgt)

§ 1 Name und Sitz des Vereins

Der Gesangsverein wurde im September 1974 in Seligenstadt gegründet.

Der Verein trägt den Namen "VOX MUSICA". Sitz des Vereins ist Seligenstadt im Kreis Offenbach.

Der Verein ist in das Vereinsregister einzutragen.

§ 2 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke, im Sinne des Abschnittes "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

In diesem Rahmen will der Verein durch Darbietungen wertvoller Chormusik bei der interessierten Hörerschaft im allgemeinen und bei seinen Mitgliedern und Angehörigen im besonderen, den Sinn für gutes Kunstgut wecken, das Interesse vertiefen und damit zur Volksbildung beitragen. Zur Erreichung dieses Zieles hält der Verein wöchentlich regelmäßig Chorproben ab, veranstaltet Konzerte und stellt sich mit seinem Singen in den Dienst der Öffentlichkeit.

Die Erfüllung des Vereinszweckes geschieht ohne Bevorzugung einer politischen oder konfessionellen Richtung.

Die Konzerttätigkeit des Vereins ist gemeinnützig. Sie wird, ohne die Absicht auf Gewinnerzielung, aus- schließlich zum Zweck der Kunstpflege und Volksbildung ausgeübt.

§ 3 Mitglieder und Mitgliedsbeiträge

Der Verein besteht aus aktiven und fördernden Mitgliedern.

Aktives Mitglied kann jede natürliche Person sein.

Förderndes Mitglied kann jede natürliche Person sein, die die Bestrebung des Chors unterstützen will.

Um die Aufnahme in den Verein ist beim Vorstand schriftlich nachzusuchen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Lehnt dieser die Aufnahme ab, so steht dem Betroffenen die Berufung zur Mitgliederversammlung zu. Diese entscheidet endgültig.

Der Mitgliedsbeitrag wird einmal im Jahr erhoben. Die Höhe des Jahresbeitrags und die Fälligkeit werden durch Beschluß der Mitgliederversammlung festgelegt.

§ 4 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet:

  • durch freiwilligen Austritt
  • durch Tod
  • durch Ausschluß

Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand zum Ende des Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von zwei Monaten.

Bis zum Zeitpunkt des Austritts bleibt das Mitglied zur Bezahlung des Mitgliedsbeitrags verpflichtet.

Der Ausschluß erfolgt durch die Generalversammlung mit zwei-drittel Mehrheit.

§ 5 Rechte und Pflichten der Mitglieder

Die Mitglieder sind berechtigt, an allen angebotenen Veranstaltungen des Vereins teilzunehmen. Sie haben darüber hinaus das Recht, gegenüber dem Vorstand und der Mitgliederversammlung Anträge zu stellen.

In der Mitgliederversammlung kann das Stimmrecht nur persönlich ausgeübt werden.

Alle Mitglieder haben die Pflicht die Interessen des Vereins zu fördern.

Aktive Mitglieder haben außerdem die Pflicht, regelmäßig und pünktlich an den Singstunden teilzunehmen. Jedes Mitglied ist verpflichtet, den von der Mitgliederversammlung festgesetzten Beitrag pünktlich zu entrichten. Für die Verbindlichkeiten des Vereins haften die Mitglieder nicht mit ihrem Privatvermögen.

§ 6 Verwendung und Verwaltung der Finanzmittel

Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsmäßige, gemeinnützige Zwecke (Pflege des Chorgesangs) verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Auslagen, die dem Vorstand oder einem Mitglied für den Verein entstehen (z.B. bei Tagungen, Lehrgängen usw.) können vom Verein ersetzt werden. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Es darf auch sonst keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 7 Organe des Vereins

Die Verwaltungsorgane des Vereins sind die Mitgliederversammlung der Vorstand

§ 8 Die Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist mindestens einmal im Laufe eines Jahres durch den Vorstand einzuberufen; im Übrigen dann, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies beantragt oder das Interesse des Vereins es erfordert.

Die Mitgliederversammlung ist vierzehn Tage vorher unter Bekanntgabe der Tagesordnung schriftlich einzuberufen. Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die erschienene Anzahl der Mitglieder beschlußfähig.

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorsitzenden (Geschäftsbereich) geleitet. Alle Beschlüsse werden, sofern nicht anders in der Satzung geregelt, mit einfacher Stimmenmehrheit gefaßt und durch den Schriftführer protokolliert. Das Protokoll ist vom Protokollanten und den Vorsitzenden zu unterschreiben.

Stimmberechtigt sind alle erschienenen Mitglieder. Stimmengleichheit gilt als Ablehnung.

§ 9 Die Vorstandschaft

Die Vorstandschaft besteht aus:

  • dem Gesamtvorstand, bestehend aus:
    • geschäftsführenden Vorstand
    • 2. Kassierer Schriftführer
    • 2 Beisitzer
  • 2 Notenwarte, auf zwei Jahre gewählt. 
  • 2 Revisoren, die auf zwei Jahre gewählt werden und dem Gesamtvorstand nicht angehören dürfen.

Die Wahl des Gesamtvorstands gilt in der Regel für ein Jahr, kann jedoch durch Versammlungsbeschluß für zwei Jahre Gültigkeit haben; der amtierende Vorstand bleibt bis zur Wahl eines neuen Vorstands im Amt. Einzelheiten zur Durchführung der Vorstandsarbeit werden in einer von der Mitgliederversammlung zu beschließenden Geschäftsordnung geregelt.

Die Notenwarte stellen selbständige Personen neben dem Gesamtvorstand dar. Sie haben die Aufgabe die Noten stets ordnungsgemäß und sicher aufzubewahren.

Die Revisoren haben jederzeit das Recht, Kassenrevisionen vorzunehmen, aber die Pflicht, mindestens einmal im Jahr die Kassenführung zu prüfen. Nach jeder Revision haben sie den Mitgliedern Bericht zu erstatten.

§ 10 Der geschäftsführende Vorstand

Der geschäftsführende Vorstand besteht aus:

  • Vorsitzender im Geschäftsbereich
  • Vorsitzender im Gesangsbereich
  • Vorsitzender im Kultur- und Veranstaltungsbereich
  • 1. Kassierer 

Der Vorsitzende im Geschäftsbereich hat die Aufgabe den Chor nach außen repräsentativ zu vertreten.

Dem Vorsitzenden im Gesangsbereich unterliegt die Planung, Organisation und jedwede Absprache im Bereich der gesanglichen Aktivitäten.

Der Vorsitzende im Kultur- und Veranstaltungsbereich hat die Planung und Organisation aller gesellschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen zur Aufgabe, an denen der Chor nicht in erster Linie gesanglich in Erscheinung tritt.

Die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Sie sind jeder für sich allein vertretungsberechtigt. Die Vertretungsmacht der Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands ist intern oder in der Weise beschränkt, daß bei Rechtsgeschäften von mehr als 5000,- DM sie nur zu zweit vertretungsberechtigt sind. Soweit eine der Personen rechtlich oder tatsächlich an der Wahrnehmung seiner Aufgaben verhindert ist, wird er durch ein anderes Mitglied des geschäftsführenden Vorstands vertreten.

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 12 Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur in einer Mitgliederversammlung mit dreiviertel Stimmmenmehrheit der erschienen Mitglieder beschlossen werden. Sofern die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, ist der Vorsitzende im Geschäftsbereich der vertretungsberechtigte Liquidator.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen gemeinnützigen Zwecks fällt das verbleibende Vereinsvermögen je zur Hälfte an zwei, von der Mitgliederversammlung zu bestimmende, gemeinnützige Ortsvereine, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke zu verwenden haben.

Beschlüsse über die zukünftige Verwendung des Vermögens dürfen erst nach Einwilligung des Finanzamts ausgeführt werden.

§ 13 Inkrafttreten der Satzung

Die vorliegende Satzung tritt laut Mitgliederversammlung ab 8. März 1995 in Kraft. Eine Satzungsänderung ist nur durch eine Mitgliederversammlung mit zweidrittel Stimmenmehrheit möglich.